Stadterneuerung am Fen-Fluss
Taiyuan / CHN
PDF+ Selection: 0

17. Dezember 2018

Stadterneuerung am Fen-Fluss

Projektdaten

Stadterneuerung am Fen-Fluss
Auftraggeber Stadt Taiyuan
Auszeichnung 1. Preis
Region Asia
Typologie Regional- / Stadtentwicklungsplanung
Art Wettbewerb
Planungszeitraum 2009 - 2009
Gebietsgröße 6.400 ha
Bewohneranzahl 3,6 Mio

Stadterneuerung entlang des Fen Flusses

Ziel des städtebaulichen Entwicklungsplanes für das Areal entlang des Fenhe-Flusses von Taiyuan war es, ein markantes Image für die Stadt zu entwickeln, da der Fluss eine charakteristisches Merkmal für die Stadt darstellt, dieses aber bisher nicht ausreichend entwickelt ist. Dieses Image wird umgesetzt durch einen Masterplan, welcher Umwandlungen und Verbesserungen sowohl aller zum Leben in der Stadt relevanten Faktoren, als auch aller städtebaulichen Parameter berücksichtigt: Flächennutzung, Gebäudemorphologie, -typologie und -höhen, Straßennetz, Fußgängerwege, Landschaft und Parks, Straßenmöblierung, Werbetafeln. Alle diese Parameter sollen ein gemeinsames Image für die Stadt schaffen, aber auch den ökologischen Aspekt der Planung und die zukünftige Entwicklung der Stadt im Auge behalten.

Das Grünkonzept steht bei dieser Planung im Vordergrund

Das Konzept des Masterplans zeigt, dass Grünflächen die bebauten Flächen umgeben und somit die Bezirke wie kleine, lebendige Zellen inmitten des lebenden Organismus liegen, der aus den Natur-elementen, dem Grün und dem Fluss besteht. Die Bezirke sind entsprechend ihrer Flächennutzung geteilt und durch ihre Form individuell ausgeprägt. Die Flächennutzung orientiert sich an der Infrastruktur, die die Stadt benötigt, den angrenzenden Flächennutzungen, und den vorher bestehenden Nutzungen. Insgesamt hat die Stadt ein sehr weit gefächertes öffentliches als auch privates Nutzungs- und Infrastrukturspektrum. Ein neues Stadtzentrum am Wasser, mit zusammenhängender Skyline und einem Image, das den Charakter der Stadt Taiyuan ersichtlich macht, wird sich entwickeln. Eine Stadt voller Möglichkeiten, ökonomischer Entwicklung und ökologischem Gewissen.