Städtebaulicher Entwurf Schöckingen<br>Ditzingen / GER
PDF+ Selection: 0

30. September 2022

Städtebaulicher Entwurf Schöckingen

Projektdaten

Städtebaulicher Entwurf Schöckingen
Auftraggeber Stadt Ditzingen
Region Europe
Typologie Neue Stadt / Stadtteil-Planung
Art Mehrfachbeauftragung / Ausarbeitung Rahmenplan als Direktauftrag
Planungszeitraum 2015 - 2016
Gebietsgröße 9 ha

In Ditzingen-Schöckingen soll zwischen dem alten Ortsrand und der Umgehungsstraße eine städtebauliche Neuentwicklung erfolgen, welche sich in die bestehende dörfliche Bebauung einfügt und einen neuen Ortsrand im Südosten Schöckingens bildet.


Kerngedanke der Entwurfsidee war die Bildung eines neuen Quartiers über ein Ensemble von Wohnhöfen. Die Hoftypologie baut auf den historischen Strukturen Schöckingens auf. Im Einzelnen wird die Grundstruktur durch verschiedene Gebäudetypen ausgeformt, die verschiedene Wohnformen wie bspw. barrierefreies Wohnen ermöglichen.
Die grundlegende Raumkonfiguration im Plangebiet wird durch das Zusammenspiel der Wohnhöfe mit der zentralen Grünachse in Nord-Süd-Richtung geprägt. Diese Konfiguration weist eine variierende Symmetrie in der Raumstruktur auf. Die Raumkanten der Höfe bilden Vegetationstaschen innerhalb der Achse aus. Diese werden multifunktional genutzt. Sie dienen dem sozialen Leben im Quartier. Gleichzeitig sind hier Retentionsflächen mit ortstypischer Wildvegetation geplant. Die angrenzenden Höfe bilden eine klare Raumkante gegenüber der Achse und vermitteln dennoch in die umliegenden Wohnbereich hinein.


Die Grüne Achse wirkt auf der gesamten Länge als Verbindungsstück zwischen der freien Landschaft im Süden und dem bestehenden Ortskern Schöckingens im Norden.
Die Erschließung erfolgt über eine Reihe von Quartierszufahrten, die sich über Wendehämmer in die verschiedenen Hofbereiche auffächern. Während der motorisierte Individualverkehr zentrale Grünachse weitgehend unberührt lässt, ist der Anschluss für Fuß- und Radverkehr von den Höfen aus in diesen Bereich gesichert.